Tagebuch Neue Erlöserkirche Annen

Ev. Kirchengemeinde Witten Annen

Benefiz-Konzert füllte die Erlöserkirche

von

Durch Aktionen und die Berichterstattung zur Neuen Erlöserkirche aufmerksam geworden, fasste  Dennis Hanisch, ein ehemaliger Konfirmand den Entschluss, der Gemeinde ein Benefiz-Konzert zu schenken. Die am Ausgang erbetenen Spenden sollten zur Finanzierung weiterer Renovierungsmaßnahmen, wie z.B. der Reinigung der Orgel, dienen.

Hauptberuflich als Anästhesieassistent tätig, machte er sich nach Feierabend auf die Suche nach einer Sängerin und einer Klavierbegleitung, die ihn musikalisch unterstützen würden. Er selbst ist Tenor und hat seine musikalische Ausbildung schon mit 17 Jahren an der Musikschule Dortmund begonnen.
Glücklicherweise fand er mit Veronika Heise  am Klavier und der Sopranistin Bianca J. Wilke aus Bochum zwei engagierte junge Frauen die bereit waren, durch ihr Engagement das Vorhaben in die Tat umsetzen.
So waren am Sonntag, dem 15. September um 18:00 Uhr Musikliebhaber zu einem Streifzug durch die Welt von Oper, Operette und Musical eingeladen.
Begonnen wurde der Abend mit „Valse brillante Es-Dur Op. 18“  von Frederic Chopin, am Klavier vorgetragen von Veronika Heise.

Danach wurden den Zuhörern abwechselnd bekannte Melodien aus Oper, Operette und Musical geboten, darunter so bekannte wie „Dein ist mein ganzes Herz“ aus dem „Land des Lächelns“ von Léhar, „Memory“ aus „Cats“ von A.L. Webber und „Ich gehör‘ nur mir“ aus „Elisabeth“ von M. Kunze/S. Levay.
Begeisterung fanden auch die im Duett vorgetragenen Stücke  „Brindisi“ aus „La Traviata“, „Lippen schweigen“ aus „Die lustige Witwe“ und  „Ich will tanzen“ aus „Elisabeth“.
Nach ca. 1 ½ Stunden endete ein beschwingter musikalischer Abend, der für die weiteren Renovierungsmaßnahmen  650,72 € einbrachte, die von einem Spender, der namentlich nicht genannt sein möchte, noch einmal verdoppelt werden.

Das Presbyterium bedankt sich ganz herzlich bei Dennis Hanisch und seinen musikalischen Mitstreiterinnen für ihr Engagement und bei allen Besuchern und dem Spender, die mit ihrer Großzügigkeit bewiesen haben, dass Geiz nicht geil ist!